Stadt Gladbeck

GIP - Gladbecker Interventionsprojekt

Häusliche Gewalt kommt in allen gesellschaftlichen Schichten

vor.

In fast allen Fällen sind die Opfer Frauen und Kinder, und selbst wenn Mädchen und Jungen die Gewaltausbrüche des Vaters nicht am eigenen Leibe erfahren, sondern „nur“ miterleben, wenn er die Mutter schlägt, hat das gravierende
Folgen für ihre Entwicklung.

Die Frauenberatungsstelle widmet sich diesem Thema schon sehr lange und kompetent. Im Rahmen des Gladbecker Bündnisses bietet diese Institution jetzt gemeinsam mit der Stadt das „Gladbecker Interventionsprojekt“ an, ein Lernprogramm gegen häusliche Gewalt.

Im Frühjahr 2007 ging es los mit der Ausbildung von Trainerteams.
Frauen und Männer, zum Beispiel aus erziehenden und sozialpädagogischen Berufen, haben sich freiwillig für diese Aufgabe gemeldet. Nach intensiver Vorbereitung auf der Grundlage eines internationalen Lernprogramms konnte vor wenigen Tagen die erste Staffel mit drei „Gefährdern“, wie sie im Fachjargon genannt werden, starten.

Die Männer kommen nicht freiwillig. Sie wurden nach strafbaren Handlungen von der Staatsanwaltschaft zur Teilnahme verpflichtet. Nach einführenden Einzelgesprächen müssen sie 24 Mal am Programm teilnehmen und sollen dabei lernen, Konflikte innerhalb der Familie gewaltfrei zu lösen.

Schritte auf dem Weg zur Verhaltensänderung sind intensive Gespräche,
Schilderungen und Reflexionen der eigenen Situation sowie Rollenspiele.

Eine besondere Gruppe wird für die betroffenen Frauen angeboten.

Der Caritasverband bietet in dem Projekt als Kooperationspartner eine Kindergruppe an. Diese soll Mädchen und Jungen helfen, die zu Hause miterlebt haben, dass die Mutter geschlagen wurde oder die andere Gewalt miterleben mussten oder sogar noch müssen. Sie ist auch für Kinder gedacht, die selber Opfer von Gewalt wurden.

Die Kindergruppe ist neben der Müttergruppe und dem Lernprogramm
für Väter eine Säule des GIP – Gladbecker Interventionsprojekt und wird durch das Gladbecker Bündnis für Familie – Erziehung, Bildung, Zukunft gefördert.